„Ich bin ganz blass vor Neid. Was soll ich noch tun? Soll ich vor Begeisterung kotzen?“

„Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ Ein Kinderlied als Anspielung .Und Angst haben sie alle, schlagen rücksichtslos um sich. Martha und George sind ein gut situiertes Professoren-Ehepaar in mittleren Jahren, das trotz der Fassade alles andere als glücklich miteinander ist. Als das Paar eines Abends schon etwas angeheitert von einer Party des Universitätsrektors nach Hause kommt, hat Martha gegen den Willen ihres Mannes noch Gäste eingeladen: das jüngere Paar Nick und Honey. Der explosive Grundstein für den Abend ist gelegt, denn auch die Ehe von Nick und Honey ist nicht so unbelastet wie es zunächst scheint. In einer einzigen Nacht brechen die Sehnsüchte und Lebenslügen der vier Menschen hervor. Ein schonungsloser Beziehungskrieg, versüßt durch Kinderspiele, bricht in Amerikas gutbürgerlicher Scheinwelt aus und schreckt selbst nicht vor dem Kindestod zurück. Wer hat Angst vor Virginia Woolf? ist das meistgespielte Stück des Pulitzer-, Tony Award- und Nestroy-Preisträgers Edward Albee und wurde mit Elizabeth Taylor und Richard Burton verfilmt.

 

„...atembeklemmend, abstoßend und allemal gekonnt.“ (Westfälische Rundschau)

 

Von Edward Albee

Inszenierung: André Decker

Es spielen: Kathrin Bolle, Dorit Knoch, Johannes Schmid & Reinhard Schulte

 

am 14. & 21.09. um 19.30 Uhr  (letzte Vorstellungen!!!)