"Wenn wir Frauen doch nur besser zusammenhielten! Denn die Männer, die sind sich doch immer einig, auf unsere Kosten! "

Ein abgelegener Landsitz im weihnachtlich verschneiten Frankreich. Eine Großfamilie trifft sich zur Ferienzeit, um die Festtage miteinander zu verbringen. Doch wo ist Marcel, der Herr des Hauses und Hahn im Korb? Die Antwort ist für fast alle Anwesenden so erschreckend wie überraschend. Er ist tot, ermordet. Der Täter oder vielmehr die Täterin hat ihn rücklings in seinem eigenen Bett erdolcht. Die familiäre Idylle mutiert zur psychischen Zerreißprobe. Schnell wird klar, dass nur eine der anwesenden Damen die Tat vollbracht haben kann. An dem Ort des Geschehens gefangen und durch die Bluttat geschockt, entblättern sich die seelischen Abgründe eines nach außen betrachtet bodenständigen Haushalts. Dunkle Geheimnisse gelangen ans Tageslicht, Grenzen des Anstands verwischen und acht Frauen zeigen ihr wahres Gesicht. Jede von ihnen hat etwas zu verbergen, jede ein Motiv den Patriarch der Familie getötet zu haben. Nach und nach nähert sich das humorvolle Psychospiel einem verblüffenden Showdown, denn eingeschneit wie sie sind, wollen die Damen die Mörderin unter ihnen selbst entlarven.

 

Seit Francois Ozons erfolgreicher Verfilmung aus dem Jahr 2002 wird  Die 8 Frauen weltweit wieder auf den Bühnen gezeigt. Nicht zuletzt durch Ozons Idee, jeder der acht Frauen einen Song zu geben, in dem sie dem Publikum ihr Innerstes offenbaren, entsteht ein spannender Theaterabend, voller Humor, Showeinlagen und einer wahnwitzigen Schnitzeljagd auf der Suche nach der Wahrheit.

 

Kriminalkomödie von Robert Thomas, Inszenierung: André Decker, Musikalische Leitung:  Svetlana Svoroba

Es spielen: Kathrin Bolle, Tanja Brügger, Silvia Klauk, Dorit Knoch, Lilja Kopka, Marina Lünemann, Cara Wittig & Matthias Zahlten 

 

10./24./31.01. um 18.00 Uhr 

Alle Vorstellungen ausverkauft!!!