«Irgendwann wart ihr so glücklich, so, so glücklich, dass ihr dachtet, ihr würdet nie wieder so glücklich sein. Ihr dachtet,  dass es keinen Sinn hätte, das Glück festhalten zu wollen, dass alles keinen Sinn mehr hätte, wenn ihr auch nur ein Stück von diesem Glück verlieren würdet.»

Lluc, Francisco und Ignatio sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit befreundet. Mit Charme und Situationskomik kommentieren sie ihr Leben. Als sie in der Zeitung dieTodesanzeige eines Schulkameraden sehen, beginnt ein Verwechslungsspiel und ihre Vergangenheit holt sie ein. Auf der Beerdigung verliebt sich Lluc in die Schwester des Verstorbenen und auch seine Exfreundin meldet sich zu Wort!

Hat dein Leben einen tieferen Sinn? Und warum sterben «alle Guten» mit 27?Der spanische Autor Albert Espinosa beschreibt in seiner Sozialkomödie mit viel Wortwitz und versteckten Weisheiten das Leben junger Erwachsener von heute, die auf der Suche nach ihrem Glück auf Umwege gelangen. Das tn ist stolz seinem Publikum die deutsche Erstaufführung, neun Jahre nach der spanischen Uraufführung, präsentieren zu dürfen.

Momentan nicht in Spielplan.

Inszenierung: Judith Binias und André Decker
Mit: Jennifer Angersbach . André Decker. Nils Jacobi . Johannes Schmidt . Edith Schneider

Alternierend: Kathrin Bolle . Silvia Kleinwechter. Marina Lünemann.