«Es beginnt. Ich weigere mich, nachzugeben, doch die Gedanken fokussieren. Bilden ein Fadenkreuz und locken mich zum Ziel. Es wartet. Immer. Auf mich. Doch ich verharre. Nackt. Werde nie entkommen. Sehe meinen Brustkorb, möchte unter ihn fassen, auseinanderbrechen, weiten, bis er auf meinem Rücken Flügel bildet. Und davonfliegen.»

 

Irgendwo zwischen Bewegung und Wort, zwischen Realitätsverlust und Dasein, zwischen Himmel und Las Vegas.... Ein Spiel, ein Risiko, das man eingeht. Das Pokern mit der Kreativität ist der Einsatz des Spiels. Liebe, Angst, Rausch, Abhängigkeit, Traum und Wahnsinn. Findet man sich in Situationen wieder, die für sich stehen und doch eine Verbindung haben?

In HEAVEN OR LAS VEGAS tun sich unbekannte Verbindungen auf, Abhängigkeiten voneinander, mal schmerzlich, mal liebevoll. Die Figuren bewegen sich auf dem schmalen Grat zwischen dem Finden von Geborgenheit und dem Selbstverlust. Findet man seine Identität, wenn man sich im Anderen wiederfindet? Oder verliert man den Bezug zur Realität, wenn man seine Emotionen lebt?

Das theater narrenschiff freut sich, nach PHLEGETHON-Brennender EinFluss und TODSÜNDE 7.2010 - Satan erbarme dich ihrer ein weiteres Tanztheater zu erarbeiten. Eine Produktion, die weder Grenzen noch Vorschriften hat. Ein Stück das sich wie ein Spiel ergibt.
Empfohlen für Zuschauer ab 16 Jahren!

Inszenierung: André Decker

Mit: Judith Binias. André Decker . Richard Pothmann . Johannes Schmidt . Edith Schneider . Daniel Schymik . Marc Selzer . Cara Wittig.

Die geplanten Februar Vorstellungen müssen auf Grund einer Verletzung im Ensemble entfallen!!!