«Sie, Iwan Petrowitsch, sind gebildet und klug und müssten wissen, dass die Welt nicht durch Räuber und Feuersbrünste zugrunde geht, sondern durch Hass und Feindschaft, durch all diese kleinlichen Streitereien»

ONKEL WANJA

von Anton Tschechow


Sonja verwaltet seit dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Onkel Wanja das Gut. Unnachgiebig und aufopferungsvoll. Sie arbeiten, was soll man sonst tun auf dem Land? Die alte Ordnung wird durcheinander gebracht, als Sonjas Vater, ein angesehener Professor, und seine neue junge Frau Elena, den Sommer über zu Besuch kommen. Nicht nur, dass nun alle in eine ungewohnte Trägheit verfallen, Wanja verliebt sich auch noch in Elena, während Sonja der Intelligenz und dem Umweltbewusstsein von Astrow, dem Arzt ihres Vaters, verfällt. Zwischen all dem sucht Elena nach dem Sinn ihres Lebens und der Professor, gewöhnt an den Trubel und die Aufmerksamkeit, die ihm in der Stadt geschenkt wird, beschließt, das Gut zu verkaufen. Zwischen Tun und Nichtstun, Liebe und Gleichgültigkeit bewegen sich die Protagonisten in einem russischen Sommer im späten 18. Jahrhundert. Banalitäten sehen die einen, die wichtigsten Fragen im Leben die anderen.


Anton Tschechow ist bekannt für seine traurig-komischen Stücke. In ONKEL WANJA geht Tschechow jedoch noch weiter: Ohne zu beurteilen beschreibt er Szenen aus dem Landleben, und schafft Fragen, die nicht nur im Russland des 18. und 19. Jahrhunderts die Menschen bewegen, sondern auch heute noch aktuell sind. Die Fragen nach der Liebe, nach dem Lebenssinn und dem schmalen Grat zwischen Mühsal und Trägheit. Nach DREI SCHWESTERN, DER KIRSCHGARTEN und DIE MÖWE eröffnen wir die kommende Spielzeit mit ONKEL WANJA und schließen damit den Kreis von Anton Tschechows vier großen Bühnenwerken.


Inszenierung: André Decker

Mit: Eva Bolle . André Decker . Nils Jacobi . Christian Michalak . Christohper Reher . Johannes Schmidt . Edith Schneider . Sofia Velhinhio


21./27. /28. September und 05./19./24. Oktober

Fr./Sa. um 19.30 Uhr . So. 18.00 Uhr

(Leider ist eine unserer Hauptdarstellerinnen von ONKEL WANJA kurzfristig erkrankt und kann am Samstag nicht die Premiere spielen. Aus diesem Grund wird die Premiere auf den nächsten Termin, den 21.09. (18.00 Uhr) verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit, sie können aber auch bis Mittwoch im iPunkt im zib zurückgegeben werden. Weiterhin müssen alle AK Reservierungen für die Premiere nochmals bestätigt werden. Der VVK läuft auch weiter regulär im zib für den neuen Premierentermin, wie für alle weiteren Vorstellungen. Es gibt also immer noch Premierenkarten! Wir möchten uns für diesen Ausfall entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis.)

Mit freundlicher Unterstützung der

Onkel Wanja Ensemble

                                                                 Eva Bolle                                                                       André Decker                                                             Nils Jacobi                                                                 Christian Michalak


 

                                                                 Christopher Reher                                                       Johannes Schmidt                                                      Edith Schneider                                                        Sofia Velhinho