In between: dreams / Le sacre du printemps

Zwei Tanztheater von André Decker


“I've seen it all before. I’ve been there; I've seen my hopes and dreams lying on the ground. I've seen the sky just beginning to fall. All things pass into the night.“

 

Tanz ist eine wichtige Säule unserer Theaterarbeit. Umso mehr freute uns der große Anklang, mit dem das Tanztheater SO THIS IS LOVE diesen Winter angenommen wurde. Deshalb – und auch wegen der großen Freude bei der Erarbeitung des ersten großen Tanzabends – haben wir kurzfristig beschlossen, das Feld des Tanzes noch in dieser Spielzeit weiter zu ergründen.

Der neue Abend besteht aus zwei in sich geschlossenen Stücken: IN BETWEEN: DREAMS ist eine neue Choreographie, die sich mit Traumwelten und Realitätsverlust auseinandersetzt. In der Welt des Schlafes erwacht unser Unterbewusstsein, und Träume, Erinnerungen und Realitäten vermischen sich, sodass sich ein neuer Raum auftut: zwischen den Träumen.

Die zweite Choreografie fand ihren Ursprung in SO THIS IS LOVE, wo wir den ersten Teil von Le Sacre du Printemps bereits erarbeiteten. Jetzt freuen wir uns darauf, die Choreographie zu Igor Stravinskys musikalischem Meisterwerk in voller Länge zu erarbeiten, und unserem Publikum das komplette „Frühlingsopfer“ zu präsentieren.



Konzept und Inszenierung: André Decker

Choreografie: André Decker in Zusammenarbeit mit den Darstellern

Entwickelt und dargestellt vom tn-Ensemble und Mitgliedern des bloßgestellt-Ensembles


Uraufführung: 6. Juni 2015


Weitere Vorstellungen: 19./20.09. & 18./24./30.10.

Fr./Sa. um 19.30 Uhr . So. 18.00 Uhr

Nächste Vorstellungen

Sa. 19.09. 19.30 Uhr IN BETWEEN: DREAMS / Le Sacre du Printemps
      Zwei Tanztheater von André Decker  
So. 18.10. 18.00 Uhr IN BETWEEN: DREAMS / Le Sacre du Printemps
      Zwei Tanztheater von André Decker  
Sa. 24.10. 19.30 Uhr IN BETWEEN: DREAMS / Le Sacre du Printemps
      Zwei Tanztheater von André Decker  
Fr. 30.10. 19.30 Uhr IN BETWEEN: DREAMS / Le Sacre du Printemps Zum letzten Mal
      Zwei Tanztheater von André Decker