„Ach Gott, wenn jemand käme, dem ich um den Hals fallen und erzählen könnte!“

Frank Wedekinds bekanntes Schauspiel erzählt von einer Zeit, in der pubertierende Jugendliche noch nicht aufgeklärt sind. Alleingelassen mit neuen Verlangen und Gefühlen und in einer Welt lebend, in der „Erwachsene“ die Wahrheit über das Entstehen des Lebens nicht zu erzählen vermögen.Es ist die Geschichte von Moritz, Melchior und Wendla; drei jungen Menschen, denen ihre aufkommenden Frühlingsgefühle zum Verhängnis werden.In der Bearbeitung von André Decker ist es aber auch die Geschichte von Herrn Moritz Stiefel, Herrn Melchior Gabor und Frau Wendla Bergmann. In einer zweiten Handlungsebene werden die drei erwachsenen Menschen in ihrer Vergangenheitsbewältigung von dunklen Schatten eingeholt und ihr Schicksal verbindet sich mit dem der jungen Protagonisten. Getreu nach Wedekinds Text wird das Stück aus anderen Blickwinkeln gezeigt und lässt so eine neue Auslegung der Geschichte zu, die zuletzt nicht nur den Eszens in die heutige Zeit durchbricht, sondern auch tiefer in die Psyche von Wedekinds Werk eintaucht.

 

"Decker stellt den drei Teenagern ihr eigenes Ich gegenüber, um 15 Jahre gealtert. Die Wendlas, Melchiors und Moritz' der Zukunft sind nicht therapiert, haben in Wahrheit nicht überlebt und können keinen Einfluss auf die armen Seelen ihrer Frühzeit nehmen. (...) Diese Kniffe verstärken die Handlung, die teils mit clownesken Moral-Tribunalen versetzt ist."

    (Westfälische Rundschau)

Frei nach Frank Wedekinds Kindertragödie

Bearbeitung und Regie: André Decker

Es spielen: Kathrin Bolle, Magarete Bettmann, André Decker, André Helmert, Malte Kaller, Silvia Klauk, Zora Klostermann, Dorit Knoch, Cäcilie Möbius, Nils Jacobi, Marco Janiel, Marina Lünemann, Julian Pfahl, Markus Pendzialek, Johannes Schmidt, Daniel Schymik, Matthias Zahlten

Diese narrenschiff-Produktion ist eine Kooperation mit Darstellern unseres jungen Ensembles bloßgestellt und der Studiobühne Lindenbrauerei.

Letzte Vorstellungen!

Am: 13/20.01 & 10.02.07  um: 19.30 Uhr