"Du bist wenigstens was Spezielles. Mich gibt´s schon und ich bin ein Vollidiot!"

Ein ganz normaler Schabbath im Jahr 2020. Die Familie Klein trifft sich an einem lauen Sommerabend zum Festessen. Das perfekte Minenfeld, zumal Mutter Ulla dank plastischer Chirurgie wie die Schwester ihrer Tochter aussieht und Vater Theo ein anerkannter, experimentierfreudiger Genforscher ist. Was er seiner fünfköpfigen Familie zum Hauptgang serviert, ist von abgründiger Qualität. Noch vor der gesetzlichen Freigabe des reproduktiven Klonens hat er einen absolut bösen und einen absolut guten Menschen klonen wollen, wobei sich im Laufe des Familienabends herausstellt, dass die Versuchsschafe seine beiden anwesenden Söhne sind.

Igor Bauersima, von dem im theater narrenschiff bisher schon „Tattoo“, „Factory“ und „norway.today“ zu sehen waren, hat mit „Futur de Luxe“ ein bitterböses Familienstück zur nach wie vor aktuellen Gendebatte erschaffen, das von Identitäts- und Individualitätsverlust erzählt,  gekonnt mit verschieden Genres spielt und auf spannende Weise zwischen Tragödie und satirischer Farce wechselt.

 

Regie: Kirsten Ullrich-Klostermann

Mit: André Decker, Gerd Heitkemper, Marco Janiel, Silvia Klauk & Marina Lünemann

am: 19.10.2007 um: 19.30 Uhr (zum letzten Mal!)